Um die Geothermie als festen Bestandteil der Energieversorgung von morgen zu etablieren, arbeiten Forschungsinstitute, Universitäten und Wirtschaftsunternehmen an Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Als eines der ältesten deutschen Unternehmen in der Geothermie ist sich die GeoThermal Engineering GmbH ihrer Verantwortung zur Bewältigung technologiespezifischer Fragestellungen bewusst. Es gehört deshalb zur Unternehmensphilosophie, die langjährige Erfahrung in viele größere und kleinere Forschungsprojekte einfließen zu lassen. Dabei ist GeoT auf allen Ebenen der Forschung & Entwicklung aktiv. Dazu zählen:

  • Projektinitiierung
  • Identifizierung von Fördermöglichkeiten
  • Vernetzung internationaler Forschungsaktivitäten
  • Erstellung von Forschungsskizzen und Förderanträgen
  • Projektkoordination
  • Forschungs- und Projektarbeit

Eine Auswahl von Forschungs- und Entwicklungsprojekten unter Beteiligung von GeoT ist nachfolgend aufgeführt:

  • Multidisciplinary and multi-context demonstrationof EGS exploration and Exploitation Techniques and potentials („MEET“). Gefördert durch die Europäische Union (H2020), ID 792037, 2018 – 2021.
  • Science 4 Clean Energy („S4CE“). Gefördert durch die Europäische Union (H2020), ID 764810, 2017 – 2020.
  • Entwicklung und in-situ Erprobung eines EIV-Bohrsystems (ISEB). Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325788, 2015 – 2018.
  • Verbundprojekt PETher: Physikalische Eigenschaften von Thermalwasser unter In-situ-Bedingungen. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325761, 2015 – 2017.
  • Entwicklung eines neuartigen, automatisierten Verfahrens zur Probenahme mit dem Ziel, systematische und sichere Analysedaten für ein neues Prospektionsverfahren der Tiefengeothermie zu gewinnen („GeoTief“). Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 16KN048023, 2015 – 2017.
  • HEATFLOW – Entwicklung eines numerischen Modells auf Basis der Finite-Volumen-Methode zur Modellierung thermohydraulischer Prozesse in störungsgebundenen geothermischen Reservoiren. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325471, 2013 – 2015.
  • Verbundprojekt TRACE: TiefenReservoir-Analyse und Charakterisierung von der Erdoberfläche. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325390, 2012 – 2015.
  • Verbundprojekt AuGE: Aufschlussanalogstudien und ihre Anwendbarkeit in der geothermischen Exploration – Entwicklung von Methoden zur Ermittlung von Permeabilitäten und Transmissivitäten aus Reservoir-Informationen des Oberrheingrabens. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325302, 2011 – 2015.
  • SiMoN – Seismisches Monitoring im Zusammenhang mit der geothermischen Nutzung des nördlichen Oberrheingrabens. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325359, 2011 – 2015.
  • Modulares Kraftwerk – Entwicklung einer modular aufgebauten Kalina- oder ORC-Anlage zur geothermischen Stromerzeugung. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325263, 2012 – 2014.
  • Entwicklung und Erprobung eines EIV-Bohrkopfes für Tiefengeothermie. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), FKZ 0325253, 2010 – 2014.
  • Geophysikalisches Bohrlocherkundungssystem (S)PWD: (Seismic) Prediction While Drilling zur vorlaufenden Erkundung des Untergrundes insbesondere im Hinblick auf thermalwasserführende Zonen in geothermischen Speichern. Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), FKZ 0327683, 2007 – 2010.
  • Studie für ein Vortriebssystem zur Herstellung von tiefen Geothermiebohrungen im Festgestein mittels Elektroimpulsverfahren. Gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), FKZ 0327664, 2007 – 2009.